Die Allgemeneinen Geschäftsbedingungen

Geltung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Die Vertragsbeziehungen zwischen den Kunden und der gassiheld GmbH, Theatinerstraß 30, 80333 München bestimmen sich entsprechend nachfolgender allgemeiner Geschäftsbedingungen wie folgt:

  1. Vertragsabschluss:

Durch Annahme des Angebotes bietet der Kunde der Firma gassiheld GmbH einen Vertragsabschluss verbindlich an. Dieser Vertrag kommt mit der Zusage durch die Firma gassiheld GmbH zum Abschluss und bedarf keiner förmlichen Handlung.

  1. Laufzeit und Kündigung:

Die Vertragsbeziehung beginnt mit der Annahme des Betreuungsauftrages für den Hund und läuft auf die vorgegebene Zeit. Eine Kündigung unterliegt den gesetzlichen Vorgaben und Bedarf der Schriftform.

Vertragsinhalt:

– Eine Betreuung umfasst sowohl ein Ausführen des Hundes zusammen mit anderen zu betreuenden Hunden (Gruppenhaltung mit max. 3 Hunden) bzw. soweit gewünscht den Aufenthalt im Haus/Garten eines Betreuers.

– Eine Betreuung beinhaltet sowohl das Abholen und das Zurückbringen des Hundes durch die Mitarbeiter der gassiheld GmbH, entweder an dem Wohnsitz des Hundehalters, oder an einem zuvor bestimmten andren Ort zu einer verabredeten Zeit.

– Anlässlich von Gruppenspaziergängen obliegt es dem Mitarbeiter der gassiheld GmbH eigenverantwortlich darüber zu entscheiden, ob der Hund für einen Gruppengang tauglich, oder aber im Einzelspaziergang auszuführen ist.

– Ein betreuter Hund wird von den Mitarbeitern der gassiheld GmbH unter Beachtung der geltenden Tierschutzbestimmungen betreut.

  1. Haftung:

– Sowohl bei den Fahrten zur Abholung und Rückbringung, als auch während eines Spazierganges bleibt der Hundehalter Eigentümer/Besitzer im Sinne des § 833 BGB (Tierhaltergefährdungshaftung).

– Ein Hundehalter hat zu versichern, dass sein Hund frei von ansteckenden Krankheiten und Parasiten ist, sowie eine Grundimmunisierung/Schutzimpfung erhalten hat.

– Da Hunde in Gruppenhaltungen betreut werden, sind Auseinandersetzungen zwischen diesen nicht auszuschließen. Die Mitarbeiter der gassiheld GmbH haften insoweit für keine Tierschäden, die ein Hund aufgrund Auseinandersetzungen erleidet, es sei denn er handelte vorsätzlich bzw. grob fahrlässig.

– Eine Haftung bei Erkrankung, Verletzung oder Todesfall des Hundes ist ebenfalls auf vorsätzliches bzw. grob fahrlässiges Verhalten der Mitarbeiter der gassiheld GmbH eingeschräkt.

– Die Mitarbeiter der gassiheld GmbH haften weder für Schäden, oder aber den Verlust von persönlichen Gegenständen des Tierhalters in den Zeiten der Betreuung (z. B. Halsband, Leinen, Wärmedecken, etc.).

Die Mitarbeiter der gassiheld GmbH bzw. diese selbst haften nicht für etwaige Beschädigungen in der Wohnung des Tierhalters, welche von dem eigenen Hund verursacht wurden.

– Soweit ein Hund trotz vertragsgemäßer Sorgfalt entweicht und dennoch nicht wieder aufgefunden werden kann, ist eine Haftung der gassiheld GmbH bzw. Ihrer Mitarbeiter ausgeschlossen, soweit nicht vorsätzlich bzw. grob fahrlässig gehandelt wurde.

– Die Mitarbeiter der gassiheld GmbH entscheiden eigenverantwortlich ob läufige Hündinnen oder unkastrierte Rüden an einem Gruppenspaziergang teilnehmen können.

– Die gassiheld GmbH und der Mitarbeiter übernehmen keine Haftung für die Folgen einer unabsichtigen Deckung. Eine Haftung bleibt auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit der Mitarbeiter der gassiheld GmbH beschränkt.

– Bei Übergabe eines Haustürschlüssels verpflichten sich die Mitarbeiter der gassiheld GmbH diesen nicht an Dritte weiterzugeben und dritten Personen keinen Zugang zu den Privaträumen zu gewähren.

– Die gassiheld GmbH haftet nicht für etwaige Schäden, die durch den Hund des Kunden vor Abholung, oder aber nach Ablieferung in den Privaträumen des Kunden verursacht wurden.

– Eine Haftung für Schäden in den Privaträumen des Kunden ist im Übrigen nur für den Fall des Nachweises von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit des Mitarbeiters der gassiheld GmbH zu gewähren.

– Der Kunde überlässt im Übrigen die Schlüssel seiner Privaträume auf eigenes Risiko und eine etwaige Haftung ist nur in nachgewiesenen Missbrauchsfällen gegeben.

  1. Verpflichtungen:

– Der Hundehalter bestätigt mit Zustandekommen des Vertrages, das eine zureichende Haftpflichtversicherung für den betreuten Hund abgeschlossen ist.

Der Hundehalter bestätigt mit dem Zustandekommen des Vertrages, dass der betreute Hund steuerlich gemeldet und mit einem Chip versehen ist.

– Soweit ein betreuter Hund entweichen sollte, werden die Mitarbeiter der gassiheld GmbH den Hundehalter unverzüglich ebenso informieren, wie zuständige staatliche Stellen.

– Soweit eine Notwendigkeit eines sofortigen Tierarztbesuches auftreten sollte, verpflichtet sich der Hundehalter die entstehenden Kosten einer Behandlung zu tragen.

– Der Hundehalter wird die Mitarbeiter der gassiheld GmbH über sämtliche den hund betreffenden Besonderheiten, wie etwa Verhaltensauffälligkeiten, Sozialverhalten, Krankheiten, Ungezieferbefall oder Läufigkeit vor der Betreuungsaufnahme zu informieren.

– Soweit behördliche Auflagen gegeben sind, hat der Hundehalter die Mitarbeiter der gassiheld GmbH vor Betreuungsaufnahme in Kenntnis zu setzten.

– Soweit Fremdschäden durch ein Unterlassen der Auskunft über Auflagen der Behörden entstehen sollten, haftet allein der Hundehalter.

  1. Terminaufgabe:

Eine vereinbarte Betreuung ist 24 Stunden vor Beginn der Betreuung abzusagen. Sollte diese Frist nicht eingehalten werden, steht der gassiheld GmbH eine Ausfallvergütung in Höhe von 50 % des vereinbarten Betreuungspreises pauschal zu.

  1. Salvatorische Klausel:

Soweit einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam oder nicht durchführbar sein sollten bzw. nach Vertragsschluss unwirksam oder undurchführbar würden, bleibt davon die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen unberührt.

  1. Schriftform Klausel:

Mündliche Nebenabreden sind unwirksam und werden nur dann wirksam, wenn diese schriftlich festgehalten werden.